Die Mitwirkung an dem Praxisprojekt steht allen Jugendämtern in NRW offen. Mit Beginn des Jahres 2020 können je Landesteil bis zu 20 weitere Jugendämter mitarbeiten, die sich für eigenständige Jugendpolitik engagieren. Interessierte Jugendämter aus den Kommunen und Kreisen in Westfalen-Lippe wenden sich bei Interesse an die LWL-Servicestelle für Kinder- und Jugendbeteiligung.

 

Kriterien für die Teilnahme:

    • Jugendämter, die an dem Projekt teilnehmen:
       
      • erarbeiten gemeinsam mit Jugendlichen und Kommunalpolitik eine Strategie zur Weiterentwicklung bestehender Beteiligungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten für Jugendliche.
         
      • verpflichten sich bei allen Entscheidungen, die Jugendliche betreffen, gemeinsam mit Jugendlichen neue Wege zu gehen um diese umfassender und nachhaltiger als bisher zu beteiligen.
         
      • setzen gemeinsam mit Jugendlichen und in Abstimmung mit Verwaltung und Politik zentrale jugendpolitische Forderungen in der Kommune um.

 

    • Die Fachberatung der Landesjugendämter begleitet die Projektkommunen:
       
      • bei der Erarbeitung einer kommunalen Gesamtstrategie einer eigenständigen Jugendpolitik.
         
      • bei der Entwicklung von Konzepten für eine jugendgerechte Politik.
         
      • mit bedarfsgerechten Fortbildungsangeboten und Fachinformationen.

 

 

Für mehr Informationen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:

 

Anne Wiechers                                                 
Tel.: 0251 591-5034                                 Für interessierte Jugendämter
anne.wiechers@lwl.org                                aus dem Rheinland:

Kontakt zur Servicestelle               Kontakt zum LVR-Landesjugendamt